Schwungrad-Versand - zur Startseite wechseln
06238 9999110

Montag bis Freitag
9 - 12 Uhr & 14 - 17 Uhr

Änderungen der Steuerregeln in der EU ab Juli 2021

Mit der Umsatzsteuerreform zum 1. Juli 2021, auch bekannt als Digitalpakt, werden die nationalen Lieferschwellen abgeschafft und eine neue Lieferschwelle, die sogenannte Umsatzschwelle eingeführt. Die neue Umsatzschwelle gilt nicht mehr nur für jedes Land einzeln, sondern für die gesamte EU (in Summe) und beträgt 10.000 € pro Kalenderjahr.

Wie sind die aktuellen Regelungen?

Aufgrund der Versandhandelsregelung gemäß § 3c Abs. 3 UStG sind Onlinehändler dazu verpflichtet die Umsatzsteuer des Landes zu begleichen, aus dem die Ware geliefert und meist auch gelagert wird. Sobald aber die Lieferschwelle des Ziellands überschritten wird, muss sich der Händler auch in diesem Land steuerlich registrieren und seinen damit verbunden Verpflichtungen nachkommen. Nach der derzeitigen Regelung kann jedes Land seinen eigenen Grenzwert für die Lieferschwellen festlegen, so hat Deutschland zum Beispiel eine Lieferschwelle von 100.000 Euro und Frankreich von 35.000 Euro.

Was ändert sich ab Juli 2021?

Ab dem 1. Juli 2021 gibt es eine europaweit einheitliche Lieferschwelle von 10.000 Euro für alle Länder zusammen. Ist dieser Wert erreicht, ist es nötig sich in allen Ländern zu registrieren, in welche man seine Waren liefert. Und die landesabhängige Umsatzsteuer muss berechnet und an das jeweilige Land abgeführt werden.

Wir sind verpflichtet Ihnen direkt den für Sie gültigen Preis anzuzeigen. Daher gibt es ab sofort eine Abfrage des Lieferlandes beim Besuch unserer Seite. Wenn Sie in Ihrem Browser das Setzen von Cookies erlaubt haben, wird die Einstellung beim nächsten Besuch ohne erneute Abfrage übernommen. Im Warenkorb kann das entsprechende Lieferland angepasst werden, sollten Sie in der Abfrage eine falsche Auswahl getroffen haben.

Was betrifft Sie als Kunde?

Unsere Netto-Preise, auf denen die Berechnung der Steuer erfolgt, bleiben zwar gleich. Jedoch werden die jeweiligen Steuern vom Lieferland auf Grundlage der Nettopreise berechnet. Daher sind die Bruttopreise ab Juli 2021 je nach Land in das geliefert wird unterschiedlich.

Für wen ändert sich nichts?

Für Kunden aus Deutschland und Drittländern wie der Schweiz ändert sich (außer der Abfrage beim öffnen unseres Shops) nichts. Auch können Unternehmen aus der EU mit gültiger USt-ID weiterhin steuerfrei einkaufen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.